Eingewöhnung

Bei der Eingewöhnung ist mir wichtig, dass dem Kind die Zeit gelassen wird eine vertrauensvolle Bindung aufzubauen, so dass es sich bei mir wohl und sicher fühlen kann.

Deswegen arbeite ich nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Die Eingewöhnung kann 1 bis 3 Wochen dauern und ist von der Individualität Deines Kindes abhängig.

In den ersten 3 Tagen kommt Ihr erstmal zu Zweit für ca. 1 Stunde vorbei (meistens nach dem Frühstück). In der Stunde kann Dein Kind die neue Umgebung und mich in Ruhe kennen lernen, während Du als „sicherer Hafen“ immer da bist.

Den 4. Tag nutzen wir für einen ersten Trennungsversuch. Du verabschiedest Dich nach einigen Minuten von Deinem Kind.

Wenn sich Dein Kind von mir trösten und ablenken lässt, werden wir maximal (!) 30 Minuten lang miteinander spielen und Dich danach (an)rufen.

Sollte sich Dein Kind nicht trösten lassen und Dich vermissen, werde ich Dich sofort zurück rufen. Das ist absolut in Ordnung und zeigt nur, dass wir Deinem Kind noch Zeit geben sollten. An dem Tag werden wir wieder zusammen sitzen und spielen und den Tag in Ruhe ausklingen lassen. Die nächsten Tage werden wir das auch so weiter führen. Der nächste Trennungsversuch wird dann in einigen Tagen wiederholt.

Wenn der Trennungsversuch nun reibungslos verläuft, werden wir die Trennungszeit ausdehnen. Dein Kind wird mit mir und den anderen Tageskindern zusammen frühstücken und uns nach und nach auf die Ausflüge begleiten.

Danach kannst Du Dich für die gesamten 4/6 Stunden verabschieden. Wichtig ist, dass Du in den ersten Tagen gut zu erreichen bist und jederzeit zurück kommen kannst.

Durch diese Eingewöhnungsphase geben wir Deinem Kind genug Zeit und Ruhe, um sich an die neue Umgebung und mich zu gewöhnen und um eine Bindung aufzubauen.